Rufen Sie an:   +420 226 209 018

  • Sprache:
  • English
  • Deutsch

Prager Barockdenkmäler

Die Periode nach der Schlacht auf dem Weißberg (17. und 18. Jahrhundert), die Zeit der Rekatholisierung (Gegenreformation), ist mit einem neuen Kunststil – dem Barock – verknüpft, der bis heute die architektonische Gestalt Prags wesentlich beeinflusst und geformt hat. Neben der profanen Architektur (Fürstenpaläste und Patrizierhäuser) entstanden weiträumige Sakralbauten von Münstern und Klöstern, die von herausragenden Künstlern, Architekten, Bildhauern und Malern gebaut wurden. Was die Architektur angeht, müssen vor allem Vater und Sohn Dientzenhofer (Christoph und Kilian Ignaz) erwähnt werden, aber auch J. B. Mathey, J. B. Santini, T. Haffenecker, I. J. Paliardi, J. J. Wirch und weitere. Als Bildhauer waren in Prag vor allem die Familien Brokof, Braun, Quitteiner und weitere tätig. In der Malerei sind vor allem V. V. Reiner, J. L. Kracker, P. Brandl, K. Škréta zu erwähnen. Die architektonische Gestalt der Mehrzahl der Prager Kirchen und vor allem ihre innere Ausstattung, stammt aus der Barockzeit.

Itinerar

  • Strahov Kloster
  • Basilika Mariä Himmelfahrt
  • Loreta (Prager Loreto) – Santa Casa Kapelle, Kirche der Geburt Christi
  • Sankt Nikolaus (Mikuláš) Kirche
  • Karlsbrücke

 

Ausgangspunkt: Strahov Kloster
Dauer: 3 Stunden
Größe der Gruppe: 2 – 10 Personen

 

Im Preis inbegriffen

  • Eintritt für St. Nikolaus Kirche, Loreta und Basilika Mariä Himmelfahrt
  • Eintritt frei für andere Sehenswürdigkeiten
  • Die Dienste eines Reiseführers für die gesamte Dauer der Reise
  • Magni Reisehandbuch

 

Nicht im Preis inbegriffen

  • Unterkunft
  • Luftverkehr
  • Speise und Getränke
  • Reiserücktrittsversicherung (Details werden mit dem Buchunsformular geschickt)
  • Eine kleines Trinkgeld für Reisemanager und Busfahrer
  • Das kulturelle Programm

 

Die Reiseroute enthält den Besuch folgender Sehenswürdigkeiten.

St. Nikolaus Kirche

Hochbarockarchitektur des St.Nikolausdoms hält man für einen der wertvollsten Barockbauten nördlich von Alpen. An der Stelle des heutigen Doms stand ursprünglich eine gotische Kirche der gleichen Einweihung aus dem Jahre 1283.

Sankt Nikolaus (Mikuláš) Kirche - der Altstädterring

Die ursprünglich frühgotische Kirche haben am Anfang des 13. Jahrhunderts deutsche Kaufmänner gegründet. Die zum ersten Mal 1273 erwähnte Kirche wurde im 14. Jahrhundert erweitert.

Klementinum

Klementinum breitet sich auf der Fläche von 2 ha aus und ist nach Prager Burg der größte Gebäudekomplex in Prag was den Grundriss betrifft.

Loreta (Prager Loreto) (Santa Casa Kapelle, Kirche der Geburt Christi)

Das Zentrum der Loreta-Wallfahrtstätte ist die Santa Casa Kapelle, die Benigna Kateřina von Lobkovice in den Jahren 1626-1631 bauen ließ. Der Baumeister war G. Orsi.

Kloster Sankt Jakob

Das Kloster des Minoritenordens (der kleineren Brüder) hat König Václav I. (Wenzel) etwa 1232 gegründet, vielleicht bei der älteren Sankt Jakob Kirche. Die Klostergebäude liegen nördlich der Kirche.

Basilika Mariä Himmelfahrt

Die Kirche ist in ihrem Kern die romanische dreischiffige Basilika, die gleichzeitig mit dem Kloster nach 1143 gebaut wurde. Der intensive Umbau im Spätrenaissance-Stil verlief in den Jahren 1601-1605 nach dem Projekt G. Bossi de Campione.

Sankt Franz Kirche mit dem Kloster der Kreuzherren mit dem roten Stern

Nach 1252 haben die Kreuzherren mit dem roten Stern auf dem Brückenkopf damaliger Judithbrücke ein Spital mit der Heiliger Geist Kirche gebaut. (Die Heiliger Geist Kirche blieb in der Krypta des heutigen Barockdoms Sankt Franz erhalten.)

Karlsbrücke

Die Karlsbrücke (nationales Kulturdenkmal) verbindet die Altstadt mit der Kleinseite. Vorher gab es in Prag eine hölzerne Brücke, die bereits 1118 erwähnt wird und die nördlicher gelegen war.

Erfahren Sie mehr zum Reisethema der Tour

Das Katholische Böhmen und Mähren

Pax Normalpreis Preis für Partner Price for partners*
2 - 5 pax 50 EUR 10% 45 EUR
6 - 10 pax 30 EUR 20% 24 EUR
11 - 20 pax 20 EUR 30% 14 EUR
Ein Partner werden